Zum Inhalt springen

Bewertung von Dinnerly

Dinnerly logo

Wir machen darauf aufmerksam, dass wir Affiliate-Links auf der Seite verwenden.

Flexibilität
3/5
Qualität der Rohstoffe
4/5
Verbraucherbewertung
4/5
Variationen
4/5
Preis
5/5
0
4/5
0
4/5

Besonders preiswert ab € 2,99/Gericht

Je Rezept maximal 6 Zutaten und 5 Schritte

Auch eine vegetarische Box verfügbar

Ausführlicher Bericht und Bewertung der Kochboxen von
Dinnerly

Im Gegensatz zu den großen und sehr bekannten Unternehmen HelloFresh und Marley Spoon ist Dinnerly ein noch eher junges Unternehmen. Gegründet wurde es im Juli 2020. Dinnerly gehört jedoch zum weltweit agierenden Anbieter Marley Spoon und kann sich somit auf die Erfahrung des erfolgreichen Mutterunternehmen stützen.

Marley Spoon wurde in Berlin entwickelt und ist heute weltweit vertreten. Gründer und noch tätiger CEO ist Fabian Siegel. Das Logo stellt einen Ofenhandschuh dar und soll eine helfende Hand beim Kochen symbolisieren. Mehrere Marken sind unter dem Dach von Marley Spoon vereint, darunter eben auch Dinnerly.

Die Marke Dinnerly gibt es schon seit 2017. Sie wurde somit nur 3 Jahre nach der Gründung von Marley Spoon in das Portfolio mit aufgenommen, um das eigene Markenimage nicht zu verwässern. Dinnerly ist nämlich für 2 Dinge besonders bekannt:

  1. einfache Rezepte, die mit maximal 6 Zutaten auskommen und in höchstens 5 Arbeitsschritten zubereitet werden können
  2. sehr günstige Preise, die bereits bei € 2,99 pro Essen beginnen.

Einfach, schnell und lecker … das sind die drei Grundprinzipien von Dinnerly. Einfach, weil maximal 6 Zutaten verwendet werden, schnell weil diese in maximal 5 Schritten zu einem Gericht werden und lecker … na ja, das bleibt noch abzuwarten. Spoiler Alert: Leider sind viele Kunden ein anderer Meinung. Eigentlich sollte eine Firma, die einen so großen und erfahrenen Spieler wie Marley Spoon im Rücken hat, nicht viele Anfängerfehler machen. Wenn man die Bewertungen mancher Kunden durchliest, könnte es allerdings so aussehen.

Um Dir eine glaubwürdige und nuancierte Bewertung von Dinnerly zu gewährleisten, haben wir das Konzept natürlich auch selbst getestet – und wir sind begeistert! Was Du beim Bestellen einer Kochbox erwarten kannst, erfährst Du weiter unten.

Eine weitere Besonderheit von Dinnerly ist die Verwendung digitaler Rezeptkarten. Bei fast allen anderen Anbietern werden gedruckte Rezepte mitgeschickt. Dies wird manchen sicher weniger gefallen, denn vor allem beim Kochen – und wenn man ein eigenes kleines, Kochbuch zusammenstellen möchte – ist die Papierform oft zu bevorzugen. Für diejenigen, die ein iPad in der Küche liegen haben, sind digitale Rezepte natürlich eine tolle Idee.

Die Auswahl besteht aus wöchentlich 18 Rezepten für 2 oder 4 Personen beziehungsweise 3, 4 oder 5 Gerichten.

Vorteile

Sehr günstige Preise

Einfache Rezepte (maximal 6 Zutaten)

Schnelle Zubereitung (höchstens 5 Schritte)

Auch als vegetarische Box abonnierbar

Nachteile

Häufig wird von minderwertiger Qualität der Zutaten berichtet

Andere Anbieter haben eine deutlich größere Auswahl an Rezepten

Weniger flexibel in Bezug auf Personenzahl

Unsere Erfahrungen

Der Name Dinnerly war uns vorher nicht ganz unbekannt und deshalb waren unsere Erwartungen auch relativ groß, als wir die erste Kochbox nach Hause bestellten. Ob diese auch erfüllt wurden und worauf Du beim Bestellen einer Dinnerly-Kochbox aufmerksam sein solltest, erfährst Du im Folgenden, als wir Dir unsere Erlebnisse mit dem Tochterunternehmen des bekannten Anbieters Marley Spoon Schritt für Schritt beibringen.

Zunächst einmal das Unboxing der lang erwarteten Kochbox:

Lange Lieferzeit

Mit großer Vorfreude haben wir den Internetbrowser geöffnet, dinnerly.de eingegeben, uns schonmal durch die große Essauswahl geklickt, um eine Idee davon zu bekommen, worauf wir uns feuen könnten, und schließlich noch ein Userkonto erstellt, damit wir unsere Kochbox zusammenstellen konnten, nur um zu erfahren, dass wir mehrere Wochen auf unsere Bestellung warten mussten. Super. Morgen also wieder das Übliche. (Füge selbst Emoji mit langer Nase ein)

Dass wir so lange auf unsere Kochbox warten mussten, zählt natürlich zu den weniger positiven Erlebnisse. Wer am Wochenende mithilfe Dinnerly noch was Neues Leckeres kochen möchte, muss also auch ein Plan B haben. Schade.

Alle Zutaten enthalten

Als wir unsere Kochbox endlich empfingen, haben wir uns jedoch gefreut, dass alle Zutaten dabeiwaren beziehungsweise dass wir gleich loslegen konnten und nicht erst zum Supermarkt rennen mussten. Erst als wir mitten im Kochen waren, haben wir gemerkt, dass ein Zutat doch gefehlt hat. Keine große Katastrophe – das ist immerhin, was passieren kann – aber trotzdem nervig.

Grundsätzlich sind alle Zutaten jedoch dabei, damit man sich die zeitaufwendige Fahrt zum Supermarkt erspart. Hier der Inhalt unserer Kochbox:

Dinnerly

Einfache, digitale Rezepte

Im Gegensatz zu anderen Unternehmen schickt Dinnerly keine gedruckte Rezepte mit, sondern, die gewählte Rezepte werden Dir per E-Mail zugeschickt. Zugegeben, wir hatten auch unsere Zweifel. Jeder kennt die Situation: Man steht mit den Händen im Essen und will dann noch einmal im Handy/iPad/Computer nachschauen, wie es weitergeht bzw. was der nächste Schritt ist; und dann wird der Bildschirm schwarz. Hände waschen, abtrocknen, scrollen, lesen, weitermachen und dann geht es wieder aus. Tief einatmen.

Auch wenn wir die Papierform zwar bevorzugen, müssen wir zugeben, dass Dinnerly die elektronischen Rezepte clever gestaltet haben. Das ganze Rezept passt nämlich auf eine A4-Seite bzw. auf den Computerschirm, damit man nicht hin und her scrollen muss. Zudem kann das Rezept leicht ausgedruckt und aufgehoben werden.

Positiv hervorzuheben ist natürlich auch, dass die Umwelt auf diese Weise verschont wird. Immerhin kostet es tonnenweise Papier, mehr Millionen Kunden mit gedruckten Rezepten zu versorgen.

Maximal sechs Zutaten

Von anderen Anbietern zeichnet Dinnerly sich unter anderem dadurch aus, dass immmer nur sechs Zutaten benötigt werden. Somit kan man das jeweilige Gericht leicht wieder machen, ohne schwere Einkaufstüten vom Supermarkt nach Hause tragen zu müssen, ebenso wie das Kochen an sich natürlich um einiges einfacher ist, wenn die Liste der Zutaten keine ganze A4-Seite in Anspruch nehmen.

Neben den Hauptzutaten, die in der Kochbox enthalten sind, werden fürs Zubereiten noch einzelne Sachen wie z.B Salz, Ol, Essig und Mehl benötigt, die man aber oft zu Hause hat. Damit man dies nicht übersieht, bevor man loslegt, ist in der zugeschickten E-Mail mit Rezepten noch eine kleine Liste über die Zutaten, die man noch braucht aber nicht dabei sind.

Leckeres Essen in fünf Schritten

Wie einleitend bereits erwähnt, ist Dinnerly vor allem dafür bekannt, dass die verschiedenen Gerichte in maximal fünf Schritten zubereitet werden können. „Einfach, schnell und lecker“ lautet das Motto von Dinnerly und in diesem Punkt hält das Unternehmen, was es verspricht. Mit Dinnerly ist es wirklich einfach und schnell, leckeres Essen zu machen.

Deshalb ist Dinnerly auch jedem zu empfehlen, der nicht zu viel Zeit mit Kochen verbringen, trotzdem aber gut essen möchte.  

Dinnerly Kosten

Selbst behauptet Dinnerly, sie bieten die günstigste Kochbox in Deutschland an. Dies scheint so erst einmal richtig zu sein, auch wenn der Unterschied zum nächst teureren Anbieter nur einige Cent beträgt. 

Der Preis der Kochboxen orientiert sich an der Anzahl der Personen (2 oder 4) beziehungsweise der Anzahl der bestellten Mahlzeiten (3, 4 oder 5) und reicht 

  • von € 2,99 (4 Personen / 5 Gerichte pro Woche)
  • bis hin zu € 4,39 (2 Personen / 3 Gerichte pro Woche)

Hinzu kommen € 4,99 für den Versand. Wie bei anderen Anbietern wird der Preis günstiger, je mehr Personen und Gerichte pro Woche bestellt werden.

Dinnerly Kosten

Auswahl

Die wöchentlich 18 Rezepte können bis zu 4 Wochen im Voraus ausgewählt werden. Dabei haben die Gerichte verschiedene Tags wie etwa glutenarm, vegan oder fit & gesund. Mit 18 Gerichten pro Woche und 52 buchbaren Wochen kommen im Jahr so knapp 1.000 Gerichte zusammen. 

So kann man sich seine Wunsch-Kochbox ganz individuell zusammenstellen. Wenn man für 4 Personen bestellt, müssen alle 4 jedoch dieselben Speisen nehmen. Es ist also nicht möglich für 2 Personen Gericht A und für 2 Personen Gericht B auszuwählen.

Man muss also stets in der Familie oder Gruppe zusammenkommen und Speisen aussuchen, die alle mögen. Die Bandbreite reicht allerdings von exotischen “Paprika-Süßkartoffel-Burritos mit Guacamole” bis hin zu traditionellen “Spaghetti mit pikantem Hackfleisch”. So sollte eigentlich jeder etwas finden können.

Bestellprozess

Der Bestellvorgang sollte keine großen Probleme bereiten, sondern ist relativ einfach und überschaubar. Bevor Du Deine Kochbox zusammenstellen kann, musst Du zunächst das Registrierungsformular ausfüllen, es sei denn, Du bist schon Kunde. Bei weiteren Bestellungen musst Du Dich nur noch einloggen, um mit der Auswahl der wöchentlichen Gerichte anzufangen.

Als Neukunde besteht der Bestellvorgang aus folgenden 5 Schritten:

Schritt 1: Kochbox auswählen

Als Erstes wählst Du, ob Du die Kochbox für 2 oder 4 Personen möchtest und wie viele Gerichte pro Woche geliefert werden sollen, zum Beispiel 3 Gerichte pro Woche für 2 Personen. Außerdem kannst Du hier auswählen, ob die Boxen rein vegetarisch sein sollen.

Schritt 2: Postleitzahl eingeben

Als nächstes gibst Du einfach Deine Postleitzahl und Deine E-Mail-Adresse ein.

Schritt 3: Lieferung und persönliche Daten

In diesem Schritt gibst Du den bevorzugten Liefertag an. Die Lieferuhrzeit steht fest, was aber eher auf den Lieferdienst zurückzuführen ist. Schließlich noch Lieferadresse eingeben und zum nächsten Schritt fortfahren.

Schritt 4: Zahlungsdaten eingeben

Nun musst Du nur noch Deine Zahlungsdaten eingeben. Rechts wird Dir noch einmal eine Zusammenfassung Deiner Auswahl angezeigt, damit du genau weißt, wofür du zahlst.

Schritt 5: Auswahl Deiner Gerichte

Jetzt wird’s interessant. Wenn Du den praktischen Kram überstanden und Deine ganzen persönlichen Informationen eingegeben hast, kannst du nämlich – endlich – die Gerichte auswählen, die Du probieren möchtest. Wenn Du, wie in unserem Beispiel, 3 Gerichte für 2 Personen gewählt hast, kannst Du also nun 3 verschiedene Rezepte auswählen und erhältst dann jeweils die Zutaten für zwei Portionen.

Bei weiteren Bestellungen kannst Du direkt zur Wahl der Rezepte gehen. Alle andere Daten sind in Deinem Kundenkonto gespeichert. 

Lieferung direkt an Deine Haustür

Eine Kochbox kauft man einerseits, um neue Ideen zum Essen zu bekommen beziehungsweise um das Kochen zu erleichtern, andererseits aber auch, um sich das lästige Einkaufen zu ersparen.

Bei Dinnerly werden alle Zutaten direkt zu Dir nach Hause geliefert. Kein Rennen oder Fahren zum Supermarkt, keine ausverkauften Wunschprodukte, kein Anstehen an der Kasse, kein Schleppen. 

Mache es Dir auf der Couch bequem, hole dein Handy heraus und mache Deine Bestellung.

Die App wird übrigens sehr gut bewertet und macht das Bestellen noch einfacher.

Wenn Du Deine Bestellung abgegeben hast, musst Du also nur warten, bis sie bei Dir eintrifft. So einfach geht’s. 

Wärmeempfindliche Lebensmittel wie Fleisch und Fisch sind immer gut und kühl verpackt, damit sie nicht verderben, bevor du es nach Hause schafft.

Meinungen und Bewertungen

Bei Trustpilot erhält Dinnerly die Note GUT. Diese basiert auf einer Benotung von 3,9/5 und 2.996 abgegebenen Stimmen. (Stand: Ende Februar 2022)

71% der Kunden haben 4 oder 5 Sterne vergeben. 19% haben weniger gute Erfahrungen mit Dinnerly gemacht – also fast jeder 5. Kunde, was relativ viel ist im Vergleich zu anderen Anbietern.

Wir können natürlich nicht für diese 19% reden; persönlich haben wir aber – abgesehen davon, dass wir sehr lange auf unsere Box warten mussten – gute Erfahrungen mit Dinnerly gemacht und hätten keine Bedenken, noch eine Box zu bestellen. 

Lasst uns aber mal ein paar Bewertungen anderer Kunden etwas näher anschauen:

Beste Bewertungen

Zugegeben, unter den Bewertungen von Dinnerly bei Trustpilot sind keine Lobeshymnen wie man vereinzelt bei anderen Unternehmen finden kann, aber jeder Mensch ist ja auch anders. Am Ende zählt, dass eine Bestpunktzahl vergeben wurde. 

Die Erwartungshaltung scheint allgemein gering und so kann man ja auch von kleinen Dingen schon positiv überrascht werden. In den Bewertungen ist öfters zu lesen, dass viele Kunden vorher eher skeptisch waren, dass sich die schlechten Erfahrungen anderer Kunden jedoch nicht bestätigten.

Schlechteste Bewertungen

Bei den schlechten Bewertungen geht es in den meisten Fällen um die Qualität der Rohstoffe. Es wird von “verschimmeltem Gemüse” und winzigen Fleischportionen berichtet, was wir aber nicht nachvollziehen können.

Der zweithäufigste Grund für eine schlechte Bewertung ist der unzureichende Kundendienst. Entweder man erreicht erst gar niemanden oder das Problem kann nicht zufriedenstellend gelöst werden.

Bewertung der Dinnerly App

Im Gegensatz zu dem eigentlichen Kochbox-Service wird die Dinnerly-App äußerst gut bewertet. Die Auswahl der Gerichte ist einfach und die Rezepte der gewählten Gerichte können über die App aufgerufen werden.

Allerdings werden auch vielfach der Service und die Kochbox an sich bewertet. Schließlich kommt Dinnerly auf 4,6 Sterne, basierend auf 205 Bewertungen. Nicht schlecht!

Welche Bestellmöglichkeiten hat man in Bezug auf die Menge?

Bei Dinnerly sind die Wahlmöglichkeiten eher begrenzt. Man kann lediglich zwischen 2 und 4 Personen wählen und anschließend zwischen 3, 4 oder 5 Gerichten pro Woche. Das ist weniger als bei vielen anderen Anbietern.

Für wie viele Tage kann man bestellen?

Hier hat man lediglich 3 Optionen: 3, 4 oder 5 Gerichte bzw. Tage pro Woche. Das ist nicht gerade viel. Aber man hat natürlich die Möglichkeit, 2 Kochboxen mit 3 Gerichten zu bestellen. So hat man mehr Abwechslung und Essen für 6 Tage.

Unser Fazit

Dinnerly macht auf junges Start-Up. Dabei handelt es sich um ein Tochterunternehmen des noch größeren und weltweit bekannten Kochbox-Anbieters Marley Spoon. In den USA rangiert dies im Segment der Anbieter von Lebensmitteln und Körperpflege immerhin auf Platz 79 und erwirtschaftete 2021 mit rund 121 Millionen Dollar Jahresumsatz ein stolzes Sümmchen. (Quelle: https://ecommercedb.com/en/store/dinnerly.com

Von anderen Unternehen unterscheidet Dinnerly sich vor allem durch den günstigen Preis und die einfache Zubereitung der Gerichte in maximal 5 Schritten. Diese beiden Aspekte machen Dinnerly zu einer guten Wahl für alle, die Geld sparen möchte und nicht so viel Erfahrung in der Küche haben, trotzdem aber gut essen möchte.

Richtige Lobeshymnen finden wir unter den Bewertungen auf Trustpilot fast keine. Die meisten Kunden scheinen einfach froh, dass an den schlechten Bewertungen nichts wirklich dran ist. Das Preis-Leistungsverhältnis ist gut und auch unserer Erfahrung nach hält Dinnerly, was es verspricht: Das Essen ist einfach, schnell und lecker.